Warum TA

TA funktioniert.

Die Beschäftigung mit Transaktionsanalyse (TA) wirkt sich aus auf deine Persönlichkeit, deine Beziehungen und dein Verständnis von Wirklichkeit. Das Besondere an der TA ist, dass all diese Bereiche systematisch miteinander verbunden sind. Du bekommst so Impulse für alle Aspekte deines Lebens sowie Ideen, wie du dich von alten Mustern befreien, dich mehr in deinem Sinne entwickeln kannst – und du lernst, wie du andere dazu ermutigen kannst. 

Was ist Transaktionsanalyse?

Die Transaktionsanalyse (TA) ist sowohl eine Individual- als auch eine Sozialpsychologie.
Sie bezieht sich also nicht nur auf intrapsychische und interpersonelle Dynamiken in und zwischen Menschen, sondern auch auf die Analyse von sozialen Dynamiken, Prozessen und Themen.

Eric Berne begründete die TA in den 50er Jahren in San Francisco. Er war Psychiater und getrieben von der Frage: Was hilft wirklich? Er wollte heilen, nicht nur helfen.

TA-Praxis ist praktisch.
Ob in Therapie, Beratung oder Ausbildung – die Vermittlung von Einsicht und die Umsetzung sind eng miteinander verbunden.

TA ist eine Antwort auf die Frage: Warum passiert mir das immer wieder?
Entscheidungen, die du in deinem frühen Leben getroffen hast, wirken sich jeden Tag auf dein (Arbeits-)Leben aus. Mit Hilfe der TA kannst du erkennen, wie deine unbewussten Muster deine Kommunikation und deine Beziehungen mit anderen beeinflussen, und neue Wege entwickeln, um dein Leben bewusst in deinem Sinne zu gestalten. 

TA ist eine psychologische Theorie der menschlichen Persönlichkeit, dargestellt
durch das Modell der »Ichzustände«:

TA macht Aussagen über Phänomene – wie wir uns verhalten, wie wir uns fühlen, wie wir denken – und bildet daraus ein System, das diese Phänomene in einen sinnhaften und nachvollziehbaren Zusammenhang bringt.
TA-Modelle stellen jeweils Ausschnitte aus diesem System dar.    

TA ist eine Theorie der Entwicklung der Persönlichkeit mit einem Ziel: Autonomie.
Autonomie ist der Mut, die Entscheidung und die Fähigkeit, für sich selbst Verantwortung zu übernehmen, indem man für die eigenen Bedürfnisse, Emotionen, Gefühle und Urteile einsteht, einschließlich der eigenen Fehler und Fehltritte. 

TA ist eine psychologische Theorie der Heilung durch Beziehung. Unser Leben startet in Gruppen (auch genannt »Familie«), sie bilden unsere ersten Beziehungen und sind Vorbild dafür, wie wir in Beziehung gehen, nicht immer und in allen Aspekten des Lebens ein gutes …
In Gruppen können wir neue Entscheidungen darüber treffen, wie wir mit anderen sein möchten – und das gleich üben!
Mein TA-Training ist so gesehen auch ein Beziehungs-Training – auch damit Berater*innen sich ihren Blick auf andere nicht von eigenen Themen trüben lassen (nicht ins Klientensystem fallen).

Als Berater*innen fragen wir:
Was willst du verändern?  

Menschen können denken, sie können Entscheidungen treffen und verändern. Sie sind fähig sich zu entwickeln. Jeder Mensch ist wertvoll und wichtig (in TA-Sprache: okay). Menschen haben Ressourcen und wollen wachsen. (TA-Menschenbild)
Auf diesem Menschenbild baue ich meine Beratung und Ausbildung auf.